Generaldirektion Wasserstraßen und Schifffahrt

Einführung der elektronischen Rechnung in der WSV

Mit der Einführung der Europäischen Richtlinie 2014/55/EU werden alle öffentlichen Auftraggeber ab dem 27.11.2019 verpflichtet, elektronische Rechnungen (eRechnung) entgegenzunehmen und zu verarbeiten. Mit eRechnung ist ein strukturiertes elektronisches Format, jedoch keine bloße Bilddatei oder ein einfaches PDF-Dokument gemeint. Wie Sie Ihre Rechnung an uns in Form einer eRechnung adressieren können, erfahren Sie in dem allgemeinen hier verlinkten Dokument des Bundesministerium des Innern, für Bau und Heimat (BMI). Darüber hinausgehende Hinweise zur Rechnungsstellung samt Entscheidungshilfe, welcher technische Weg der Rechnungsstellung am besten Ihrem Auftragnehmerprofil entspricht, finden Sie in diesem auf die Wasserstraßen- und Schifffahrtsverwaltung zugeschnittenen Dokument.

Bitte beachten Sie:
Ab dem 27.11.2020 besteht eine gesetzliche Einreichungspflicht: ab diesem Zeitpunkt dürfen wir Ihre Rechnungen generell nur noch als eRechnungen über die ZRE des Bundes entgegennehmen.
Die ZRE erreichen Sie unter folgender Adresse: https://xrechnung.bund.de. Um eine eRechnung stellen zu können, muss sich jeder Auftragnehmer auf der ZRE registrieren. Für die Registrierung entstehen den Auftragnehmern keine Kosten.

Falls Sie nicht über die entsprechende Software zur Erzeugung einer eRechung verfügen, können Sie eRechnungen direkt im ZRE -Portal erstellen und an uns versenden. Diese Möglichkeit steht Ihnen innerhalb der ZRE nach dem Anmeldevorgang kostenfrei zur Verfügung.

Mit der folgenden Leitweg-ID können Sie Ihre eRechnung an das WSA Brunsbüttel adressieren: 991-00537-92

Nähere Informationen stehen Ihnen auf der Internetseite www.e-rechnung-bund.de zur Verfügung.