Generaldirektion Wasserstraßen und Schifffahrt

NOK-Arbeitsschiff MS 'Saatsee'

Das Arbeitsschiff „Saatsee“ wurde an der Weser auf der Werft FR. FASSMER GmbH & Co. KG in Berne/Motzen gebaut und am 26.09.2012 beim Bauhof des WSA Kiel-Holtenau in Rendsburg in Dienst gestellt. Auftraggeber des Neubaus war die Fachstelle Maschinenwesen Nord in Rendsburg. Es wird vom WSA Kiel-Holtenau betrieben und ersetzt dort den 1957 gebauten Schlepper „Nordmark“ und das 1953 gebaute und bereits am 16.02.2007 außer Dienst gestellte Aufsichts- und Bereisungsschiff „Friedrich Voss“.

MS Saatsee MS Saatsee


Technische Daten

Länge ü.a.26,00 m
Breite ü.a.8,60 m
Tiefgang max.2,70 m
Verdrängung246,0 t
Höchstgeschwindigkeit9,70 kn (18 km/h)
AntriebssystemRuderpropeller
Antriebsleistung2 x 529 kW
Bugstrahlruder150 kW E-Motor / 15 kN Schub
Pfahlzug15 t
KlasseGL+100 A5 E1 (0) RSA (20)
+MC AUT E1 (0)
FahrtzulassungNationale Küstenfahrt
Besatzung2 bis 4 (je nach Aufgabe)

Aufgabe

Die „Saatsee“ ist ein Mehrzweckarbeitsschiff und soll im Zuständigkeitsbereich der Wasserstraßen- und Schifffahrtsämter Kiel-Holtenau und Brunsbüttel auf dem gesamten Nord-Ostsee-Kanal und der Kieler Förde, aber auch amtsübergreifend im Fahrtbereich „Nationale Küstenfahrt“, nachstehende Aufgaben wahrnehmen:

  • Bauliche Unterhaltung und Servicearbeiten an den Anlagen des Nord-Ostsee-Kanals (z.B. Assistieren bei Arbeiten in den Schleusenanlagen, beim Aus- und Einbau der Schiebetore etc.)
  • Schieben und Schleppen von Schuten, Pontons, Fähren, schwimmenden Geräten etc.
  • Assistenz im Werftbetrieb beim Bauhof Rendsburg
  • Allgemeine Hilfeleistung im Nord-Ostsee-Kanal zur Erhaltung der Sicherheit und Leichtigkeit des Schiffsverkehrs (z.B. Schleppen, Verholen bzw. Halten manövrierunfähiger Schiffe)
  • Strom- und Schifffahrtspolizeilicher Aufsichtsdienst, Durchführen von Bauwerksinspektionen etc.
  • Eisdienst, Freispülen der Fährbuchten und Anlegebrücken von Treibeis

Übersicht Saatsee Übersicht Saatsee

Ausrüstung

  • Fremdlenzanlage
  • Feuerlöschanlage mit Feuerlöschmonitor (von der Brücke aus steuerbar)
  • Hydraulischer Arbeitskran (1,5 t bei 10,2 m)
  • Hydraulische Koppelwinden (je 30 t Haltekraft)
  • Verholspill (Zugkraft 3 t, Haltekraft 7 t)
  • Unterkunft für 5 Personen
  • Besprechungsraum für 12 Personen
  • Seevermessungsanlage (Single-Beam)

Übersicht: