Generaldirektion Wasserstraßen und Schifffahrt

Die Leuchttürme in Brunsbüttel

Die Zufahrten von der Elbe zu den Kleinen und zu den Großen Schleusen sind seitlich jeweils durch zwei Molen begrenzt. An deren Enden, den Molenköpfen, befinden sich insgesamt vier kleinere Leuchttürme, die sogenannten Molenfeuer.
Im Zuge der Arbeiten für den Bau der 5. Schleusenkammer haben und werden sich Veränderungen ergeben. Von den jetzt vier Molen bleiben lediglich drei erhalten.

Mole 1 bleibt unverändert. Lediglich die Farbgestaltung des Molenfeuers wird später angepasst.

Mole 1 Mole 1 Leuchtfeuer Mole 1

Im Zuge der Vorbereitungen für den Bau der 5. Schleusenkammer wurde die Mole 2 verlängert und mit einem neuen Leuchtfeuerträger versehen. Der bis dahin auf der Mole 2 installierte historische LFT aus dem 19.Jahrhundert ist seit dem im Bauhofs-Gelände eingelagert. Es ist angedacht, ihn zu restaurieren und nach Fertigstellung der Großbaumaßnahmen an den Schleusen auf der jetzigen Mole 4 zu installieren und wieder in Betrieb zu nehmen. Gemeinsam mit dem baugleichen historischen LFT auf Mole 1 rahmt er dann die die Zufahrt zur Schleusenanlage ein.

Dieser ist schon über 135 Jahre alt, befindet sich aber in einem vergleichsweise guten Erhaltungszustand. Nach einer schweren Havarie Anfang der 2000er Jahre wurde er grundlegend instandgesetzt und vor allem im Bereich der Korrosionsschutzes komplett überarbeitet. Die Grundbeschichtung ist intakt, lediglich die rote Deckbeschichtung weist Alterserscheinungen auf.
Vor einem erneuten Einsatz müssen die Installationsräume im LFT an die heutige Technik angepasst, die Grundbeschichtung an einzelnen lokalen Fehlstellen erneuert und die Deckbeschichtung umfassend gewaschen und neu aufgetragen werden.

Mole 2 innen Mole II - Innenansicht Innenansicht der Mole 2

Die Mole 3 wurde bereits im Zuge der Baumaßnahmen für die 5. Schleusenkammer komplett zurückgebaut, da sie sich im Zufahrtsbereich zur neuen Schleusenkammer befindet.

Die Mole 4 ist aufgrund einer Schiffsanfahrung beschädigt und muss neu gebaut werden. Der Zustand der Mole wird permanent überwacht. Momentan gehen wir davon aus, dass die Mole noch einige Jahre standsicher bleibt, sodass ein Neubau erst nach dem Bau der 5. Schleusenkammer und der sich anschließenden Grundinstandsetzung der Großen Schleusen erfolgen kann. Das momentan eingelagerte Molenfeuer wird dann dort aufgebaut.

Leuchtfeuer Mole 4 Mole 4 Leuchtfeuer Mole 4

Nach Beendigung der laufenden Baumaßnahmen im Schleusenbereich wird es an der Standorten der jetzigen Molen 1, 2 und 4 noch drei Molen geben.

Übersicht der neuen Molen Übersicht der neuen Molen Übersicht der neuen Molen